• DE
  • EN

Ein Job mit guten Perspektiven:

Flachglasmechaniker sind zukunftssicher unterwegs

 

Troisdorf. Sicherheit ist in jeder Hinsicht ein Trendthema. Das gilt auch im Glasbereich: Einbruchsichere Verglasungen schützen vor Einbrechern, Sicherheitsgläser vor Verletzungen. Aber Sicherheit gibt es auch für die, die genau diese Produkte herstellen: Der Flachglasmechaniker kann sich auf eine langfristig planbare, berufliche Zukunft freuen.

 

„Wer eine Ausbildung zum Flachglasmechaniker macht, erhält im Anschluss einen Top Job in einer hochinteressanten Branche. Mehr Sicherheit geht in unseren schnelllebigen Zeiten kaum“, so Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF). Der Flachglasmechaniker stelle viel mehr her als „einfach nur Glas“: „Die Produkte reichen von Isolierglas für Fenster, Fassaden, Wintergärten, Balkone und Haustüren bis hin zu Produkten für den Innenbereich von Privat- und Bürogebäuden. Dazu zählen zum Beispiel Glastrennwände, Brüstungen, Glastüren und Türen mit Glaseinsätzen, Glasduschen, gläserne Wandverkleidungen in Bad und Küche aber auch stylische Glasmöbel in allen denkbaren Formen und Farben“, zählt Grönegräs auf und erklärt weiter: „Die perfekt auf das Produkt zugeschnittenen Gläser herzustellen, erfordert Geschick und Geduld. Das gilt beispielsweise für den Zuschnitt und den Schliff des Glases.“ Aber auch wenn das Glas warm gebogen werden müsse oder wenn es etwa mittels Satinieren, Sandstrahlen, Lackieren oder Emaillieren gestaltet werde, sei viel Handarbeit, Geschick und Sorgfalt gefragt. „Der Flachglasmechaniker kann hier Tag für Tag zeigen, welches Talent in ihm schlummert.“

 

Roboter können längst nicht alles

 

In Isolierglasbetrieben kommen heutzutage häufig Roboter zum Einsatz. Jedoch können viele der wirklich wichtigen Arbeitsschritte nach wie vor und auch in Zukunft nur von einem Menschen umgesetzt werden. Außerdem müssen die Maschinen bedient und gegebenenfalls auch repariert werden. „Deshalb gilt: Wer handwerkliches sowie technisches Geschick mitbringt und in der Lage ist, präzise und mit Weitsicht zu arbeiten, ist perfekt für eine Zukunft als Flachglasmechaniker geeignet“, bekräftigt Grönegräs. Weitere Voraussetzung für den Job: Mindestens ein Hauptschulabschluss und gute Deutschkenntnisse. „Die Ausbildung an sich dauert insgesamt drei Jahre und findet im Betrieb und sowie in Form von Blockunterricht in der Berufsschule statt. Ich kann interessierten jungen Menschen nur raten, diese tolle Chance fürs Leben zu ergreifen“, schließt Grönegräs. BF/DS

 

 

 

Bild: Flachglasmechaniker bei der Arbeit. Foto: Euroglas GmbH, Haldensleben

Text Download

 

 

Weiteres zu Flachglas unter www.glas-ist-gut.de

 

Infobox: Der BAGV GLAS-SOLAR hat ein Ausbildungsstellenportal eröffnet, das unter www.zukunftimglas.de aufrufbar ist. Die Ausbildungsplatzbörse bietet interessante Stellen in der gesamten Glasindustrie.

 

 

22. März 2017

You are here: Der BF | Pressemitteilungen | Presse 2017 |