• DE
  • EN

Bundesverband Flachglas: Mehr als 150 Gäste kamen zum großen GLASKONGRESS2016

Troisdorf/Grassau. Wieder volles Haus beim diesjährigen Glaskongress2016 des Bundesverbandes Flachglas (BF) und der Gütegemeinschaft Mehrscheiben-Isolierglas (GMI). Mehr als 150 Gäste waren der Einladung der beiden Verbände gefolgt und besuchten am Donnerstag, 28. und Freitag, 29. April 2016 die Tagung im Golf Resort Achental in Grassau im Chiemgau. „Das Programm kam prima an, das lässt sich auf jeden Fall festhalten. Bemerkenswert waren außerdem die vielen interessanten Gespräche, die sich rund um unseren Glaskongress entwickelten. Das zeigt, dass unsere Themenauswahl wieder goldrichtig war“, freut sich BF-Hauptgeschäftsführer Jochen Grönegräs.

 

Der erste Tag des Glaskongresses 2016 startete mit dem Beitrag „Tageslichtnutzung in Gebäuden“ von Prof. Peter Andres, Beratende Ingenieure für Lichtplanung, Hamburg. Andres berichtete, dass  Tageslicht für Wohlbefinden und Gesundheit des Menschen ein sehr wichtiger Faktor ist. Die normativen Vorgaben (DIN 5034) reichen hier nicht aus, weswegen sich auch der BF jetzt im Bereich der Normung für dieses Thema engagiert.

 

Danach nahm Prof. Dr. Jens Schneider von der TU Darmstadt Stellung zu dem Thema „Neue Ansätze für die Glasdimensionierung“. Er sagte unter anderem, dass mit der DIN 18008 die Glasbemessung nun ingenieurmäßigen Grundsätzen folge. Auch stellte er die Hintergründe dar, vor denen die Anforderungen an kleinere Scheiben in einer Überarbeitung der Norm zurückgefahren werden sollen.

 

Darauf folgten die Hauptversammlungen von BF und GMI. Bei anstehenden Wahlen wurde Reinhard Cordes von der Firma Frerichs Glas in den erweiterten Vorstand des BF gewählt, wo er auch die UNIGLAS-Gruppe repräsentieren wird. Er folgt auf Wolfgang Heuser, Firma Hansert Glas, der seine Tätigkeit im Vorstand beendete. Bestätigt wurden im erweiterten Vorstand des BF Dr. Klaus Huntebrinker (ISOLAR Glas Beratung) und Thomas Stukenkemper (Flachglas MarkenKreis);  im erweiterten Vorstand der GMI Nils-Christian Plaum von der Firma Weber + Wagener.

 

Das Abendprogramm wurde von einer gemeinsamen Schifffahrt zur Insel Herrenchiemsee und einem feierlichen Empfang im Biergarten der Schlosswirtschaft mit bayerischem Abendessen gekrönt. „Der Abend war wieder eine schöne Gelegenheit, mit zahlreichen Branchenvertretern ins Gespräch zu kommen“, wie ein Teilnehmer konstatierte.

                                                                                                         

Der zweite Tag des Glaskongresses 2016 wurde eingeleitet von einer Podiumsdiskussion des BF- und GMI-Vorstandes unter dem Motto „Mitglieder fragen – wir antworten“. Mit diesem neuen Format wollten BF und GMI den Teilnehmern Gelegenheit geben, Themen anzusprechen, die sonst im Kongressprogramm nicht auftauchten. Das Angebot wurde gut angenommen – von Details zur Normung bis zur Gestaltung des politischen Lobbyingprozesses reichte das Spektrum der Themen, die die Mitglieder auf vorbereiteten Fragekarten notiert hatten.

 

Im Anschluss referierte Dr. Holger Schmidt, Chefkorrespondent des FOCUS Magazins, über „Deutschland 4.0 – Was die Digitalisierung der Wirtschaft bringt“. Er führte in seinem spannenden Vortrag aus, wie Internet-Plattformen Geschäftsmodelle beeinflussen können – Stoff zur Diskussion auch für die Flachglasbranche.

 

Nach der Pause standen dann „Stand und Perspektiven der Wärmewende“ von Prof. Anton Maas von der Universität Kassel auf dem Programm. Maas, der die Bundesregierung zum Thema EnEV berät, berichtete über den „politischen Rahmen – Förderung – Normung“ und konnte über anspruchsvolle, aber durchaus glasfreundliche Vorgaben der geplanten Verordnungen informieren.

 

Der letzte Beitrag des Glaskongresses stammte von Bertrand Cazes, Secretary General Glass for Europe. Er berichtete über die „Zusammenarbeit von Glass for Europe mit dem BF“. Hierzu hatte direkt vor der Veranstaltung der Vorstand des BF eine Vereinbarung mit Glass for Europe über eine Kooperation unterzeichnet, wie auch andere nationale Glas-Verbände sie noch eingehen wollen. „Das sichert dem BF eine Vertretung auf europäischer Ebene und verschafft auf der anderen Seite Glass for Europe eine breitere Legitimation durch die Vertretung der gesamten Wertschöpfungskette im Bereich Flachglas“, freute sich BF-Hauptgeschäftsführer Jochen Grönegräs. BF/DS

 

Informationen zum Bundesverband Flachglas unter www.bundesverband-flachglas.de.

 

Bild 1: Volles Haus beim Glaskongress. Foto: BF

 

Bild 2: Professor Peter Andres in Aktion. Foto: BF

 

Bild 3: Angeregtes Pausengespräch. Foto: BF

 

Bild 4: Jochen Grönegräs am Rednerpult. Foto: BF

 

Bild 5: Unterwegs auf dem Chiemsee. Foto: BF

 

[Downloads: Text, Bild 1, Bild 2, Bild 3, Bild 4, Bild 5]

You are here: Der BF | Pressemitteilungen | Presse 2016 |