• DE
  • EN

Bundesverband Flachglas:

 

Mehr als 160 Gäste beim

GLASKONGRESS2017

 

Troisdorf/Aachen. Es war wieder viel los beim diesjährigen Glaskongress2017: Mehr als 160 Gäste waren der Einladung des Bundesverbandes Flachglas (BF) und der Gütegemeinschaft Mehrscheiben-Isolierglas (GMI) gefolgt und nahmen an einer der für die Bauglasbranche wichtigsten Veranstaltungen des Jahres teil, die diesmal im Aachener Pullman Hotel Quellenhof stattfand. „Ich freue mich sehr über den guten Zuspruch. Dass wir mit der Themenauswahl voll ins Schwarze getroffen haben, beweisen die vielen informativen Gespräche im Umfeld der Veranstaltung“, so BF-Hauptgeschäftsführer Jochen Grönegräs.

 

Der erste Tag des Glaskongresses startete mit den Hauptversammlungen von BF und GMI, die in diesem Jahr bewusst kurz gehalten wurden. Beim BF wurde Michael Elstner in Nachfolge des ausgeschiedenen Michael Dobbe in den „geschäftsführenden“ Vorstand gewählt. Bei der GMI wurden die Vorstände Ralf Vornholt (Vorsitzender), ebenfalls Michael Elstner und Thomas Fiedler im Amt bestätigt. Im Güteausschuss der GMI wurde Ralf Maus bestätigt; Torsten Kammer folgt dem ausgeschiedenen Karl Häuser nach. Der übliche „Bericht der Geschäftsführung“ wurde dieses Mal ersetzt durch eine Präsentation von Jochen Grönegräs und Markus Broich (BF) zu der Frage „Wozu braucht man eigentlich einen Verband?“. An etlichen Beispielen machten sie deutlich, was das „Sprachrohr der Branche“ leistet – und warum dafür Beitragszahlungen nötig sind.

 

Anschließend hielten Sebastian Block, Geschäftsführer Gestellpool Europe GmbH & Co. KG und Jan Baiker, Geschäftsführer Glas Trösch GmbH Wertingen, einen Kurzbericht zum „Gestellpool bei Glas Trösch – eine Erfolgsgeschichte“. Danach sprach Marco Löw, seines Zeichens „Speaker, Criminalist & Business Expert“, zum Thema „Du machst mir nichts vor – so entschlüsseln Sie jeden Gesprächspartner“. Löw erläuterte, dass der Mensch seit Urzeiten auf eine Bedrohung mit „Angriff“, „Flucht“ oder „Erstarren“ reagiert. Diese Reaktionen könne man zum Beispiel durch die Körpersprache oder die Kommunikation erkennen. Dies biete die Möglichkeit, sein Gegenüber besser einzuschätzen. Anschließend ging es mit Dr. Alexander Beck (Architekturbüro Beck/CEO German Planning and Development GmbH) weiter. Er berichtete über „Die Städte nach der Moderne – Migration und Mobilität“ und erklärte den Zuhörern, wie sich die Stadtentwicklung von der Steinzeit bis heute abgespielt hat. Zur Erklärung der Unterschiede der formalen und der informalen City zog er unter anderem Städte in China heran. Außerdem stellte er die Zukunft der Mobilität und die Konsequenzen daraus vor. Ein wichtiges Beispiel war dabei das selbstfahrende Auto.

 

Der zweite Tag des Glaskongresses wurde von der Podiumsdiskussion mit dem BF- und dem GMI-Vorstand unter dem Motto „Mitglieder fragen – wir antworten“ eingeleitet. Auch Wolfgang Priedemann von der priedemann fassadenberatung GmbH diskutierte hierbei mit. Priedemann äußerte sich skeptisch zu dem nationalen ESG-H aufgrund der Gefahr eines möglichen Spontanbruches, obwohl das Glas eine von der deutschen Bauaufsicht geforderte Schadenswahrscheinlichkeit von 1:1.000.000 besitzt. Er wies darauf hin, dass seine Versicherung im Schadensfalle nicht zahle, da das Restrisiko eines Spontanbruches bekannt sei. In einem anschließenden Referat stellte Priedemann Konzepte von smarten Fassaden, darunter unter anderem Abluftfassaden, vor. Zudem kam Prof. Dr. Ulrich Knaack von der Technischen Universität Darmstadt zu Wort. Sein Beitrag lautete: „Next generation glass envelopes“. Unter anderem stellte Knaack die Entwicklung der Fassadentechnologie vor und plädierte für die weitere Entwicklung innovativer Fassaden, wofür er bei den BF-Mitgliedern um Beteiligung warb. Ein Bericht über die Möglichkeiten von 3D-Druckern in der Fassadentechnik rundete seinen Beitrag ab. Eine gemeinsame Diskussion und der Ausblick auf kommende Ereignisse stellten den Schlusspunkt des diesjährigen Glaskongresses dar.

 

Bereits jetzt vormerken: Der nächste Glaskongress von BF und GMI findet am 12./13. April 2018 in Leipzig statt. BF/DS

 

Bild 1: Volles Haus beim Glaskongress. Foto: BF

 

Bild 2: Blick ins Auditorium. Foto: BF

 

Bild 3: Dr. Alexander Beck bei seinem Vortrag. Foto: BF

 

Bild 4: Jochen Grönegräs und Bettina Zimmermann in lockerer Diskussion. Foto: BF

 

Bild 5: Auch die Gespräche am Rande des Kongresses kamen nicht zu kurz. Foto: BF

 

 

Informationen zum Bundesverband Flachglas unter www.bundesverband-flachglas.de.

 

 

4. Mai 2017

Sie sind hier: Der BF | Pressemitteilungen | Presse 2017 |