• DE
  • EN

Glas im Schiffsbau: Vom Bullauge zum großflächigen Naturkino

Troisdorf. Früher waren Verglasungen in Schiffen eher klein und unscheinbar. Heute sind im Schiffsbau dank moderner Fertigungs- und Verarbeitungsmethoden große Glasflächen realisierbar, die aus einem normalen Schiff ein in jeder Hinsicht spektakuläres Naturkino machen. „Verwendet werden dafür in den neuralgischen Bereichen spezielle Sicherheitsgläser, welche die Passagiere an Bord vor Verletzungen schützen. Außerdem sorgen die im Schiffsbau verwendeten hochwertigen und besonders veredelten Gläser dafür, dass das raue Seeklima auch beim schlimmsten Sturm in Schach gehalten wird“, erklärt Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF) in Troisdorf.

 

Verglasungen, die im Boots- und Schiffsbau eingesetzt werden, müssen Anforderungen genügen, die an Land eher selten anzutreffen sind. „Das Wetter auf See kann viel extremer werden, als dies üblicherweise an Land der Fall ist. Außerdem besitzt die Luft einen hohen, aggressiven Salzgehalt, der nahezu jedem Material zusetzt. Und zuletzt bewegt sich das Schiff ständig und damit entstehen hohe dynamische Belastungen für die gesamte Schiffskonstruktion“, beschreibt Grönegräs die Komplexität der Glasverwendung im Schiffsbau. Deshalb werden im Schiffsbau nur widerstandsfähige Gläser eingesetzt, die jederzeit eine neutrale Durchsicht garantieren.

 

Glas im Schiffsbau – Naturkino pur
Ganz gleich, ob klassische Schiffsfenster mit umlaufenden Aluminiumrahmen zum Einsatz kommen oder auf die Schiffskonstruktion aufgeklebte Direktverglasungen: Umgesetzt werden können damit einmalige Blicke nach draußen, ein dank moderner Herstellungstechniken und gehärteter Oberflächen hervorragender Sonnen- und Wärmeschutz und besondere Windschutzwände aus Glas ermöglichen einen ungestörten Blick aufs Wasser. Damit einher geht eine hochwirksame Absturzsicherung für die Schiffspassagiere. Diese wird durch den Einsatz von Verbundsicherheitsglas (VSG) erreicht, bei dem zwischen den Glasscheiben besondere Folien eingearbeitet sind. „Diese sorgen im Falle eines Unfalles dafür, dass die Scheibe in einem Stück bleibt und niemand ins Wasser fallen kann“, erklärt Grönegräs. Ein besonderes Highlight im Schiffs- und Bootsbau sind schließlich Dächer aus Glas. „Werden diese zum Beispiel als Schiebedächer ausgeführt, können die Freibereiche des Schiffes oder der Poolbereich an Bord auch bei schlechtem Wetter genutzt werden“, so der BF-Geschäftsführer zu den vielen Vorzügen von Glas im Boots- und Schiffsbau. BF/DS

 

Bild 1: Edel und schön: Glas in einer modernen Yacht. Foto: BF/Yachtglass GmbH & Co. KG, Dersum

Bild 2: Die Verglasung funkelt in der Sonne. Foto: BF/Yachtglass GmbH & Co. KG, Dersum

Bild 3: Auch innen ist die Verglasung ein Hingucker. Foto: BF/Yachtglass GmbH & Co. KG, Dersum

Mehr zu Glas unter www.bundesverband-flachglas.de.

9. Dezember 2013

[Downloads: Text, Bild 1, Bild 2, Bild 3]

Sie sind hier: Der BF | Pressemitteilungen | Presse 2013 |